Chronik

des Kleingartenvereins „Teufelsgraben“


  • 05. August 1929: Gründungsversammlung des Schrebergartenverein „Birkenwäldchen“
  • 07. November 1930: Pachtvertrag zwischen Waisenversorgungsanstalt – vertreten durch den Magistrat der Stadt Naumburg – und dem Schrebergartenverein „Birkenwäldchen“
  • 17. Oktober 1933: Aufgrund der Satzung des Reichsbundes wird der Name des Vereins in „Kleingartenverein Birkenwäldchen im Reichsbund der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschlands“ umgewandelt
  • 09. Juli 1950: Umschreibung des Namens in „Kleingartenverein und Kleintierhalter Teufelsgraben“
  • 1953: Beschluss zum Bau des Vereinshauses
  • 1954: Beitritt zum Kreisverband
  • 28. Juli 1956: Übergabe des Vereinshauses
  • 1983: dreimal wird die Gartenanlage vom Unwetter verwüstet
  • 17. Juli 1990: Kleingartenverein „Teufelsgraben“ e.V. wird beim Kreisgericht registriert
  • 1990: Auflösung des VKSK und Anschluß an den Landesverband
  • 1991: Gründung des Kreisverbandes der Kleingärtner Saale – Unstrut e.V.
  • 2002: Überflutung vieler Gärten mit Schlamm
  • März 2006: Tauwetter führt wiederholt zur Überflutung
  • Mai 2011: eigene Webseite wird online gestellt

Kommentare sind geschlossen